Ready to go

2020 ist ein turbulentes Jahr für die Gastro-Branche. In unserem Blog-Artikel schauen wir, welche Möglichkeiten es gibt, die aktuelle Situation trotz der coronabedingten Herausforderungen zu meistern. Hauptaugenmerk legen wir hierbei auf das Außer-Haus-Geschäft. Zusätzlich schauen wir, wie Küchenabläufe effizienter gestaltet werden können welche neuen Geschäftsmodelle sich für die klassische Gastronomie anbieten.

Ready for delivery

Gerade durch die neuesten Beschränkungen, nutzen viele Gastronomen das Außer-Haus-Geschäft mit Take-away- und Delivery-Angeboten, um auf die aktuelle Situation zu reagieren.

Neben dem klassischen Lieferdienst bietet sich für viele Gastronomen auch das Take-away-Geschäft an. Hier werden gerade Gäste angesprochen, die sich lieber im Freien aufhalten möchten. Damit das Dessert auch für den Genuss zu Hause nicht zu kurz kommt, haben wir in unserem neuen Konzept auch Desserts zusammengestellt, die einzeln verpackt optimal für Take-away und Delivery geeignet sind.

Ready to serve

Auch wenn die Beschränkungen bald wieder aufgehoben werden, ist Planungssicherheit in der Küche das A und O und in der aktuellen Situation wichtiger denn je. Es gilt, hohe Warenbestände zu vermeiden und gleichzeitig die Wünsche der Kunden zu befriedigen. Kein Gastronom möchte seine Gäste mit langen Wartezeiten verärgern oder gar wegschicken müssen. Doch wie den Spagat zwischen effizienter Kalkulation und gutem Service meistern? Der erste und wichtigste Punkt: die passende Karte erstellen. Viele Gastronomen verschlanken in diesen Zeiten ihr Angebot und konzentrieren sich auf Gerichte, die schnell und effizient zubereitet werden können.

Lassen sich längere Zubereitungszeiten nicht vermeiden, kann die Wartezeit der Gäste mit Kleinigkeiten wie Brot, Oliven oder Ähnlichem verkürzt werden. Um den Ablauf innerhalb des Services generell besser zu
strukturieren, bieten viele Gastronomen die Möglichkeit der Vorbestellung für ihre Gäste an.

Und sollte es doch mal länger dauern, kann ein Dessert auch als Wiedergutmachung dienen. Wir haben in unserem Sortiment hochwertige italienische Dessertkreationen, die dem Gast direkt aus der Tiefkühlung und ohne lästigen Auftauprozess serviert werden können. Der Geschmack überzeugt durch authentische italienische Rezepturen, die in unserer Mailänder Manufaktur hergestellt werden. Mit viel Liebe zum Detail entstehen so auch optische Highlights, die ohne Personalaufwand in der Küche direkt aus der Tiefkühlung serviert werden können. Das heißt Planungssicherheit auf allen Ebenen.

Ready in 60 seconds

Trotz oder gerade wegen der aktuellen Situation ist ein schneller Service Pflicht. Durch die angespannte Situation vieler Betriebe stellt diese viele Gastronomen aber vor große Herausforderungen. Trotz dünner Personaldecke den gewohnten Service liefern? Das bedarf guter Planung und effizienter Kalkulation. Viele Gastronomen schrecken davor zurück, ihr Angebot zu verkleinern. Es hat sich aber gezeigt, dass die meisten Gäste Verständnis für solche Maßnahmen haben.

Doch welche Gerichte bieten sich für eine solche verkleinerte Karte an? Hier sollte insbesondere darauf geachtet werden, dass die Gerichte schnell zubereitet werden können und keine Überhänge entstehen. Wir haben für unsere Kunden aktuell ein Konzept mit unterschiedlichen Desserts erarbeitet, die nach maximal 60 Sekunden Zubereitungszeit dem Gast serviert werden können. Im Klartext bedeutet das: raus aus der Tiefkühlung, kurz in der Mikrowelle generieren, anrichten, schicken. Das erleichtert effiziente Abläufe in Küche und Service.

Wir hoffen, unser Blog hilft Ihnen in der aktuellen Situation ein wenig, und wenn wir Sie dabei unterstützen können, kontaktieren Sie uns gerne unter info@bindi.de


zurück zur Übersicht